Liebesheirat

Liebe – und Liebesheirat

Liebesheirat, das klingt so schön. Liebe ist einer der Hauptgründe fürs Heiraten. „Mit diesem Menschen möchte ich für immer zusammenbleiben!“

Das ist eine Entscheidung, die am Anfang der Beziehung noch oft aus dem Gefühl heraus, aus dem Bauch heraus entsteht. Liebe wird aber oft mit Verliebtsein verwechselt. Oder mit Erotik.

  • Verliebtsein und Erotik zählen natürlich zu den Grundvoraussetzungen für eine gelingende Ehe.
  • Sie sind es aber nicht nur, und hier können Probleme entstehen, wenn man sich das nicht von Anfang an bewusst macht.

Liebe geht über die Erotik hinaus

Wenn das erste Kind da ist, dann ist es meistens erst einmal für eine zeitlang vorbei mit der Erotik. Beide Eltern sind voll und ganz mit dem Nachwuchs beschäftigt. Einer der beiden, wenn die Mutter stillt, ist es meistens der Vater, ist mit der Futterbeschaffung beschäftigt. Neben Futter ist natürlich auch für den Wohnraum zu sorgen. Und dass einer Mutter, die sich hauptberuflich als leibliche Ernährerin und Fürsorgerin nicht gleich der Sinn nach dem nächsten Nachwuchs steht, ist nachvollziehbar.

 

Fazit: Eine Liebesheirat sollte immer von Realismus begleitet sein. Wenn beide Partner wissen, dass es gerade am Anfang auch auf klare Verabredungen ankommt, dann bestehen gute Aussichten auf eine Ehe, die auch noch nach Jahrzehnten von gegenseitigem Respekt und von Bewunderung geprägt ist.